Viel BEWEGUNG am Motorikpark

Die Abschlussklasse der Zusatzausbildung Hort besuchte zum Schwerpunkt BEWEGUNG UND GESUNDHEIT am Montag, den 15. April der Motorikpark am Baggersee. Alleine und gemeinsam die Balance halten, Kraft sammeln, Körper und Kopf stärken… für die anstehende Matura war einerseits Motto wie auch die Selbsterfahrung des Parks, der sich mit Hortkindern gut nutzen lässt. Bei einem leckeren Ausklang mit Eis  vertieften wir uns in Reflexionen und Zukunftsperspektiven. Hortklasse 5AB.


Beteiligung am Alltag:

Vorbereitung auf die Schule? Schneideübungen?
Beteiligung am Alltag!
Die Kinder schneiden Informationsblätter für ihre Eltern zurecht.


7 Säulen der Resilienz

Die Klasse 4A hat sich die letzten drei Stunden intensiv mit den 7 Säulen der Resilienz auseinandergesetzt und dazu ein Poster für die ganze Schulgemeinschaft gestaltet: Optimismus, Akzeptanz, Lösungsorientierung, Handlungskontrolle, Verantwortung übernehmen, Beziehungen gestalten, Zukunft gestalten.
Das Poster ist im 3. Stock zu sehen.


Besuch der Synagoge

Die 2B Klasse besuchte am 3. April die Synagoge in Innsbruck. Dort erhielten wir Einblicke in die jüdische Lebens- und Glaubenswelt und aufkommende Fragen wurden ausführlich beantwortet. Auch die Informationen zur jüdischen Gemeinde in Tirol und der Entstehung der “neuen” Synagoge in Innsbruck waren für alle neu.


Frühlings-Choreo "Green Green Gras"

Die Schüler:innen der 3b erarbeiteten im Schwerpunkt MAI eine Choreographie zu George Ezras Song “Green Green Grass”. Dank des schönen Wetters konnten wir die Perspektive wechseln und das Ganze nach Draußen verlegen – vom 2. Stock aus gefilmt, kommt die Choreographie gleich ganz anders zur Geltung! Die Vögel singen auch mit und begrüßen mit uns gemeinsam den Frühling.


Geschichte-Exkursion nach Oberösterreich

Im Zuge der geschichtlichen Bildung machten unsere 4. Klasse eine 2-tägige Exkursion nach Oberösterreich. Am Dienstag besuchten sie Schloss Hartheim,
dabei wurden die Schülerinnen und Schüler in 3 Gruppen eingeteilt und durch die Geschichte des Schlosses geführt. Von der Zeitgeschichte, über die künstlerische Gestaltung bis hin zu den Gaskammern durften sie alles besichtigen und kennenlernen. In der Mittagspause wurde das dazugehörige Kaffee besucht, welches von beeinträchtigten Menschen bewirtschaftet wird. Anschließend ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Am Mittwoch fuhren sie weiter nach Mauthausen, wobei sie viele Eindrucke in die Zeit der Nationalsozialisten sammeln konnten. Die Schülerinnen und Schüler konnten prägende Erfahrungen aus den beiden Tagen mitnehmen, welche auch zahlreiche Emotionen hervorriefen und ihr historisches Wissen mit dem Erlebten verknüpfen.


Bauen mit Bechern

Die Kinder erkunden unterschiedliche Möglichkeiten und Strategien, wie Papierbecher gestapelt werden können, um eine stabile Struktur zu schaffen. In Teamarbeit lernen die Kinder, gemeinsame Ziele zu verfolgen und kommunikative Fähigkeiten zu entwickeln, während sie Ideen austauschen und sich gegenseitig helfen.